Suchmaschinenoptimierung SERPs AdWords OnPage-Optimierung OffPage-Optimierung
SuchmaschinenOptimierer Linkbuilding Domain-Popularität google-Platzierung Conversion-Rate
Kosten für Optimierung        


Was ist eigentlich Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinen-Optimierung sind legale Maßnahmen, die unter den gewünschten Suchbegriffen zur Positionsverbesserung bei Suchmaschinen, allen voran google führen.
Als Abkürzung wird von SEO (SearchEngineOptimization) gesprochen. Dagegen beudeutet SEM SearchEngineMarketing und umfaßt neben der Optimierung auch die bezahlte Werbung wie AdWords.

SERPs
Steht für SearchEngineResultPages. Auf deutsch: Suchmaschinen-Ergebnis-Seiten. Das sind die Webseiten, die nach einer Suche im organischen Bereich angezeigt werden. Mit organischen Bereich sind die objektiven Ergebnisse einer Suchmaschinen gemeint, also ohne die Werbe-Einblendungen.

Was bedeutet AdWords?
Über AdWords kann man sich eine Anzeige bei google unter den gewünschten Suchbegriffen erkaufen. Bezahlt wird mit der Methode „Costs per Click“. D.h., nicht das Einblenden der Anzeige muß bezahlt werden, sondern nur, wenn ein Internetnutzer darauf klickt. Schalten viele Mitbewerber unter einem Suchbegriff eine AdWords-Anzeige, richtet sich der Preis pro Click nach der Position. Die Costs-per-Click-Berechnung hat den Nachteil, das vor allem die Mitbewerber auf die Anzeigen klicken. Hin und wieder ist aber doch ein Kaufinteressent dabei.

Was ist OnPage-Optimierung?
Bei der OnPage-Optimierung wird der sichtbare Inhalt (Texte und Bilder), sowie der unsichtbare Inhalt (Tags der Programmierungen im suchmaschinensichtbaren Quellcode) so verändert, das die Relevanz unter dem gewünschten Suchbegriff steigt. Die Programmierung einer Webseite und die Suchmaschinenoptimierung hängen also unmittelbar zusammen. Deshalb sollte die SEO-Agentur auch die Webseite programmieren.

Woran erkennt man eine schlechte OnPage-Optimierung?
Der Quelltext sollte sauber programmiert sein, ohne viel <tr><td>-Tags. Reine Flash-Webseiten sind unoptimierbar. Auch die Adresszeilen sollte die Wunschkeywords enthalten und keine kryptischen Variablen.

Was ist OffPage-Optimierung?
Von der OffPage-Optimierung spricht man, wenn Maßnahmen außerhalb der eigenen Webseiten unternommen werden, die ebenfalls die Relevanz des zu optimierenden Suchbegriffes erhöhen. Im Wesentlichen sind das Verlinkungen von anderen Webseiten.

Linkbuilding
Andere Webseiten verlinken zu der eigenen. Dies nennt man auch Backlinks setzen. Es gibt Textlinks und Bildlinks. Das erhöhen der Anzahl dieser Links, die zu der zu optimierenden Seite verlinken, nennt man Linkbuilding.

Was ist mit Domainpopularität, Linkpopularität und IP-Popularität gemeint?
Das sind die Anzahl der Links.
Linkpopularität: Wieviel Links verweisen auf eine Webseite.
Domainpopularität: Wieviel unterschiedliche Domains verweisen auf eine Webseite
IP-Popularität = ServerPopularität: Wieviel unterschiedl. Server verweisen auf eine Webseite
Auf einem Server können mehrere Internetadressen (Domains) gehostet sein und unter einer Domain können von unterschiedlichen Webseiten verlinkt werden.

Was ist passiert, wenn meine Webseite bei Google plötzlich nicht mehr gefunden wird?
Dann haben Sie ganz offensichtlich einen schlechten SEO-Berater gehabt, bzw. eine Internetagentur beauftragt, die sich mit der OnPage-SuchmaschinenOptimierung nicht auskennt.
Denn bei der Optimierung ist stets darauf zu achten, das die Maßnahmen nicht gegen die google-Richtlinien verstoßen. Ist dies der Fall, verhängt google eine Strafe, das sog. google-Penalty.
Ob eine Webseite von einem google-Penalty betroffen ist, kann man unter google-Position testen.

Was heißt eigentlich PageRank?
Der PageRank gibt die Wertigkeit einer Webseite aufgrund der Verlinkungsstruktur wieder. Dieser kann zwischen 0 und 9 liegen. Eine hoher Wert ist gut, ein niedriger schlecht.
Der Wert N/A bedeutet, das gar keine Wertigkeit vorliegt (schlechter wie 0). Der PageRank-Algorithmus wurde von den google-Gründern Larry Page (Namensgeber) und Sergei Brin entwickelt und patentiert. Der Einfluß des PageRanks auf die google-Positionierung ist in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Ein Grund ist der Verkauf von Links auf Webseiten mit hohem PageRank. Dies verstößt gegen die google-Richtlinien und wird mit einem PageRank-Penalty bestraft. Ob eine Webseite mit einem PageRank-Penalty bestraft wurde, ermittelt der BacklinkChecker.

Woran erkennt man einen guten SuchmaschinenOptimierer?

  1. Frage die SEO-Agentur nach Referenz-Seiten. Dabei sollte der optimierte Suchbegriff eine hohe Wertigkeit haben. Eine Internetseite unter ihren eigenen Firmennamen nach oben zu bringen, ist keine Kunst.
  2. Die Internetagentur sollte mehrere Mitarbeiter beschäftigen. Denn ein One-Man-Unternehmen, bzw. einen Freelancer (freier Mitarbeiter) kann mit der schnellen Entwicklung in der SuchmaschinenOptimierung kaum Schritt halten.
  3. Der SuchmaschinenOptimierer sollte eigenprogrammierte Marketing-Tools vorweisen, mit denen Marketinginstrumente eingesetzt werden können, die andere nicht haben. Denn googleAnalytics als Besucherstatistik hat jeder. Und die Sistrix-Toolbox als Überwachungsinstrument nutzt auch jede gewöhnliche SEO-Agentur.
  4. Am Preis erkennt man ebenfalls einen seriösen Suchmaschinen-Optimierer. Wer 3- oder 4-stellige Einmalpauschalen verlangt, ohne erkennbaren Gegenwert, ist unseriös.
  5. Jeder Preis sollte einer Tätigkeit zugeordnet sein. SEO-Betrüger verlangen eine monatliche Pauschale und lassen den Kunden über die erbrachte Tätigkeit im Unklaren. Aus einem Vertrag sollte man jederzeit aussteigen können. Von unkündbaren Jahresverträgen ist daher abzuraten.


Conversion-Rate

Bezeichnet das Verhältnis von Besucher einer Webseite zum erzielten Umsatz, bzw. zum Käufer.
Bei gewerblichen Webseiten zählt nur der Umsatz. Bei der Conversion-Rate geht es daran, möglichst nur Kaufinteressenten auf die Webseite zu holen. Um so höher die Conversion-Rate, desto besser.


Was darf SuchmaschinenOptimierung kosten?

Die Optimierung eines Suchbegriffes ist von 3 Faktoren abhängig:

  1. der zu optimierende Suchbegriff
  2. die Anzahl der konkurrierenden Webseiten
  3. die zu optimierende Webseite und deren aktuelle Position bei google
Eine entsprechende Formel ist dem google-Positionsrechner einprogrammiert. Einfach Suchbegriff und Internetseite eingeben und schon spuckt der Rechner die aktuelle Position, den PageRank und den Maximalpreis aus, der für eine Optimierung durch eine SEO-Agentur zu bezahlen wäre.


Impressum/Datenschutz